ALLE DEUTSCHEN KENNZEICHENSCHILDER

Im behördengeplagten Deutschland kann man mit Sicherheit eine große Vielfalt an Kfz-Kennzeichen, Sondernummern, Sonderregelungen, Diplomatennummern, Botschaften, staatlichen Stellen, Ämtern und Behörden etc. voraussetzen.
Hier ist ein "kurzer Überblick" aller deutschen Kennzeichenarten:

Altes DIN-Kennzeichen.
Diese Form ohne Euro-Feld und mit alter Schrift wird seit 31.10.2000 nicht mehr ausgegeben.

Standard-Euro-Kennzeichen mit FE-Schrift (FE = fälschungserschwerend), seit 01.11.2000 Pflicht in Deutschland.
Details

Euro-Kennzeichen in FE-Engschrift; Ab 8 Zeichen pro Schild sind die Zeichen schmaler gehalten. Details

Zweizeiliges Kennzeichen, meist für Heckbereich von Geländewagen, US-Fahrzeugen, LKW oder Motorrädern. Möglich sind verschiedene Breiten..

Kleines zweizeiliges Kennzeichen für Leichtkrafträder/Motorroller (bis 80 km/h), Landmaschinen bzw. bei Platzproblemen auch für US-Importe.

Mofakennzeichen. Für zulassungsfreie Fahrzeuge (Mofas, Moped, Motorroller). Das Schild ist 1 Jahr gültig (März-Februar) und wechselt jährlich die Farbe zwischen grün, schwarz und blau. Das Jahr und der Name der Versicherung sind am unteren Rand aufgeprägt. Details
Händlerkennzeichen:
Rote Nummern, die mit "06" beginnen, sind Händlerkennzeichen für Probefahrten und Überführungsfahrten vom Händler nach Hause bis zur "richtigen" Zulassung. Details
 
Probefahrtkennzeichen von Prüforganisationen:
Rote Nummern, die mit "05" beginnen
dürfen von allen Prüforganisationen im Rahmen von Hauptuntersuchungen, Sicherheitsprüfungen und Begutachtungen beantragt und auch genutzt werden.

Kurzzeitkennzeichen:
Sie werden von der Zulassungsstelle für maximal 5 Tage ausgegeben. Die Zulassungsplakette ist blau ohne farbiges Landeswappen (Durchmesser 35 mm). Das Datum des Ablaufs ist im rechten gelben Rand ablesbar. Bis dahin muß das Fahrzeug zugelassen sein, oder sich nicht mehr ohne gültiges Kennzeichen im öffentlichen Verkehrsraum befinden. Details

Export- oder Ausfuhrkennzeichen gibt es in FE-Schrift, allerdings ohne das Euro-Feld. Zulassungsplakette in roter Farbe ohne Landeswappen (Durchmesser 35 mm).
Im roten Streifen rechts ist, ähnlich dem Kurzzeitkennzeichen, ein Ablaufdatum (Tag, Monat, Jahr) angegeben. Maximal ist das Schild 1 Jahr gültig. Details

Das "H"-Kennzeichen sieht aus, wie ein herkömmliches. Einziger Unterschied: zum Schluss steht generell ein "H" für "historisches Fahrzeug". (Das "H" ist in diesem Fall kein Bestandteil der Erkennungsnummer).
Diese Schilder werden vorwiegend für Oldtimer mit Mindestalter 30 Jahre vergeben. Details

Das "07er-Oldie-Wechselkennzeichen" ist ebenso für Oldtimer bestimmt. Der Rand und die FE-Schrift sind rot.
Wie üblich ist nach Eurofeld und den Erkennungszeichen die Stempelplakette der Zulassungsbehörde, allerdings ohne Plaketten der HU- bzw. AU-Untersuchungen. Es folgt eine 4-6stellige Nummer, die immer mit "07" beginnt.
Das Mindestalter des Fahrzeugs muss 30 Jahre betragen.
Unterschied zum "H"-Kennzeichen: Dies 07-Nummer ist nicht zum täglichen Gebrauch bestimmt. Details

Grünes Kennzeichen. Die Gliederung ist analog den Standardkennzeichen. Einziger Unterschied ist der grüne Rand und die grüne Schrift.
Diese Fahrzeuge sind von der Kfz-Steuer befreit. Das betrifft vorrangig Landmaschinen, Forstwirtschaft, bestimmte Anhänger (z.B. Boote), Fahrzeuge gemeinnütziger Organisatione, Schausteller u. ä. Details

Wechselkennzeichen. Mit diesem Kennzeichen können mehrere Fahrzeuge beliebig oft mit derselben Nummer bewegt werden. Aber nur einzeln und unter bestimmten Voraussetzungen. Details
   
E-Kennzeichen. Mit diesem Kennzeichen können Elektrofahrzeuge gekennzeichnet werden und Vergünstigungen erhalten. Details


 

Saisonkennzeichen. Der Unterschied zum herkömmlichen Kennzeichen ist die Monatsangabe am rechten Rand des Schildes - die Saison, in der das Fahrzeug, Wohnmobil oder Krad bewegt werden darf. Außerhalb dieser angegeben Zeit darf das Fahrzeug nicht im öffentlichen Verkehrsraum bewegt oder geparkt werden. Details


Die US-Army verwendete von Juli 2000 bis 31.12.2005 für ihre Mitarbeiter Schilder, die den deutschen Euro-Schildern sehr ähnlich warenDadurch sollten die Fahrzeuge nicht so auffallen als bis dato. Sie trugen die Buchstabenkürzel AD, AF, IF und HK, welche für deutsche Kennzeichen nicht vergebn waren. Details


Ehemalige Behördenkennzeichen (auslaufend). Nach Eurofeld und Erkennungsnummer, folgte lediglich eine 1-6stellige Zahl, ohne Buchstaben. Diese Kennzeichen erhielten bis 28.02.2007 Fahrzeuge von Behörden, Stadt- und Kreisverwaltungen, Polizei, städt. Berufsfeuerwehr, städt. Rettungsdienste oder Organisationen. Details

NATO-Kennzeichen. Details

Bundeswehr. Details

Polizei (auslaufend, da Kategorie Behördenkennzeichen, siehe oben) Das Unterscheidungszeichen richtete sich nach den jeweiligen Polizeiverwaltungsstrukturen der Bundesländer. Nach den Zulassungs- und HU-Plaketten folgte eine 3-5stellige Ziffer ohne Erkennungsbuchstaben. Details

Das "BP" (alt "BG" für ehem. Bundesgrenzschutz) steht für Bundespolizei. Die ersten beiden Ziffern geben die Fahrzeugkategorie an - von klein bis groß. Die zweite Ziffer ist einfach fortlaufend. Details

Das THW: Die THW-Kennzeichen erhalten Nummern, die mit 8 oder 9 beginnen. Den einzelnen Einrichtungen und Verbänden des Technischen Hilfswerks sind bestimmte Nummernkontingente zugeteilt. Details

BW-Nummern gehören zur Wasser- und Schiffahrtsverwaltung des Bundes. Details

Fahrzeuge des Bundes. Dienstfahrzeuge von Bundestag, Bundesrat, Bundespräsidialamt, Bundesregierung und Bundesverfassungsgericht beginnen mit "BD" - für "Bund". Details

Kennzeichen eines Angehörigen einer Berliner Botschaft. Details

Diplomatenkennzeichen.
Mit einer "0" beginnen die Kfz-Kennzeichen der Dienst- und Privatfahrzeuge von Personen mit rotem Diplomatenausweis. Details

Letzte Änderung: 03.03.2017 23:00