BEHÖRDENKENNZEICHEN

Die Behördenkennzeichen sind zum Stichtag 01.03.2007 abgeschafft worden.
Nach Eurofeld und Erkennungsnummer, folgte hier lediglich eine 1-5stellige Zahl, ohne Buchstaben. Diese Kennzeichen erhielten Fahrzeuge von Behörden, Stadt- und Kreisverwaltungen, Polizei, städt. Berufsfeuerwehr, städt. Rettungsdienste oder Organisationen oder konsularische Vertretungen ohne Diplomatenstatus. 

Eine Ausnahme bilden die freien Städte Berlin, Bremen und Hamburg. Hier gibt es diese Schilder noch immer und aktuell.

Auch hier gab es Regeln der Zuteilung:


Oberste, obere und mittlere Bundes- und Landesbehörden

(Kraftfahrt-Bundesamt, Bezirksregierungen, Gerichte usw.): Erkennungsnummern: 1 - 99; 100 - 199; 1000 - 1999 und 10000 - 19999


Alle unteren Verwaltungsbehörden

(Städte, Kreise, Gemeinden, Behörden, Ämter, Berufsfeuerwehren usw.): Erkennungsnummern: 200 - 299; 2000 - 2999 und 20000 - 29999; 600 - 699; 6000 - 6999; 60000 - 69999


Polizei

(kommunale Polizei, Landespolizei, Bereitschaftspolizei usw.):
Erkennungsnummern Landespolizei: 300 - 399; 3000 - 3999; 30000 - 39999;
Polizei der freien Städte auch
7000 - 7999; 70000 - 79999  


Konsularische Vertretungen  -  teils Zusatzschild für "corps consulaire":

Erkennungsnummern: 900 - 999; 9000 - 9999.

Sonstige Behörden und Einrichtungen

(städt. Organisationen & Einrichtungen, Katastrophenschutz usw. weitere Bereiche als Nummernreserven)
Erkennungsnummern: 500 - 899; 5000 - 5999; 50000 - 59999; 8000 - 8999; 80000 - 89999; 90000 - 99999

Letzte Änderung: 02.04.2016 17:46